Samstag, 30. August 2014

Zeigt her eure Buchschätze *_* Teil I

Vor  einiger Zeit  habe ich mich  über den alten Buchschrank  meiner  Oma  hergemacht  und  beim Stöbern  einige tolle Bücher  entdeckt, die  ich  jetzt mein nennen darf. In diesem Post  möchte  ich euch  diese Bücher  nun vorstellen. 
Einige dieser Bücher  sind  schon ziemlich  alt  und  sehen  auch dementsprechend  so aus. 
Andere, haben  sich  über  die Jahre  hinweg  wirklich  toll gehalten man beachte, dass  5 der  folgenden Bücher den 2. Weltkrieg  miterlebt  haben und  zu dieser  überall in Deutschland  gewesen sein konnten. 
Schade, dass Bücher  nicht  sprechen  könnten,  die Geschichten,  die  sie  erlebt  haben  würde  mich  brennend  interessieren - auch wem die Bücher einmal gehört  haben, denn einige Bücher  hatte mein Uropa von Freunden/Fremden gekauft. 
Jetzt aber  zum spannenden Teil:
 Hierbei  handel  es sich  um ein Biologie/Gesundheitslexikon, würde  ich sagen,  in dem  verschiedene Krankheiten -  von denen ich  so noch nie  gehört  habe,  berichten wird, was deren Ursachen  sind, deren Behandlung usw. 
Ich  habe  keine Ahnung  wie  alt dieses Buch  ist, doch durch eine Notiz in dem Buch kann ich nur  darauf  schließen, dass das Buch  noch vor 1960 veröffentlicht wurde.  Auch sieht es  schon sehr  mitgenommen  aus, der Buchrücken  hängt am seidenen Faden, das Lesezeichen  ist  nur  noch ein ausgefranstes Bändchen und die Goldprägung  hat über  die Jahre  hinweg  seinen Glanz verloren auch ist  der Marmorierte Buchschnitt  ziemlich verblasst. 
Die Abbildungen sind  in dem Buch, wie  ich finde,  ziemlich  skurril und bizarr, aber  damals  war  das so normal. Jedenfalls  ein sehr  interessantes Buch! 
Dieses Buch  über das Leben  von Goethe und  seine Werke, zählt  in meiner  Sammlung  zu den schönsten Bücher, die ich bis  jetzt besitze. Ich meine, damals  hat  man sich  wirklich  riesige Mühe  gemacht ein Buch  zu gestalten, die Cover wurden  mit komplizierten Goldverzierungen  und  Blindprägungen gestaltet  und der Buchschnitt, wenn gewünscht, wurde ebenfalls  vergoldet oder marmoriert. 
Aber ich will damit  nicht sagen, dass  man sich  heute keine Mühe macht  ein Buch  wirklich  toll zu gestalten, doch ich finde  dass das Handwerk und die Liebe zum Detail heutzutage leider  nur  noch zweitrangig ist -  was bestimmt auch an den Kosten liegt, denke  ich. 
"Lewes Goethe - Goethes Leben  und Werke"  umfasst  zwei Bände  in einem Buch mit rund 700 Seiten und  wurde 1903 von Carl Krabbe  veröffentlicht.  
Dieses Buch, ist 111 Jahre  alt  und  in einem so guten Zustand,  dass man meinen  könnte, es sei gerade  erst  gekauft  worden. 
 
Bechtsteins Märchen  und Sagen  ist  eines der Bücher, dass schon sehr  mitgenommen ist.
Es umfasst 30 Märchen und 109 Sagen auf 425 Seiten  und ist  mit  zahlreichen schönen Illustrationen  versehen.
Veröffentlicht  wurde es  von Th. Knaur in Berlin 1940.


Welche Buchschätze  habt  ihr  in euren Regalen zu stehen? Welches euer  schönstes  und  ältestes davon? Vielleicht  noch älter als eines  von meinen Büchern?
Wer  Interesse hat, kann gerne  dazu wie  ich einen Post  darüber  schreiben  und  ihn unten in der Kommentarbox  verlinken -  ich bin wirklich gespannt.
-Cheerio :D

Kommentare:

  1. Wow, da sind ja wirklich tolle Schätze dabei. So schöne Buchschnitte und liebevolle Cover findet man heute nur noch selten. VG, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nico,
    Da hast du aber ein paar echte Schätze gefunden. Besonders die ersten beiden haben es mir angetan, obwohl ich große Probleme hätte sie zu lesen, mit dieser Schrift tue ich mcih unglaublich schwer.
    Vor hundert Jahren waren Bücher einfach noch viel mehr wert als heute, wo sie von vielen Leuten nur als Gebrauchsgut angesehen werden. Ich ernte in meiner Familie und meinem Freundeskreis immer komische Blicke, wenn ich mir, bevor ich ein Buch kaufe erst ansehe, welche verschiedenen Cover es gibt und dann das schönste raussuche, egal ob das Buch dann ein paar Euro teurer wird oder nicht. Den Gedanken, dass ich gerne schöne Bücher in meinem Regal stehen haben möchte und mich dann jeden Tag an ihrem Anblick erfreue, verstehen die meisten nicht. Bei meinen Eltern stehen deshalb sehr viele hässliche, aber halt billigere Taschenbücher im Regal.
    Auch finde ich bekommt man die richtig schönen Ausgaben meistens nur im Internet oder man muss sie bestellen, in der Buchhandlung liegen die eher selten aus.
    Schöner Post! Ich freu mich schon auf Teil 2.
    lg
    Alesha
    (rogue-books.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alesha,
      Das mit den schönen Cover kenne ich zu gut. Ich kaufe lieber ein Hardcover als ein Taschenbuch, denn Hardcover halten in erster Linie viel länger - aber ich denke das kommt auch auf den Besitzer drauf an, wie er mit seinen Büchern umgeht.Ich habe zwei englische Harry Potter Taschenbücher: einmal den 1. Band von 2000 und mit seinen 14 Jahren sieht es top aus und dann den zweiten Band als TB von 1998 da sind die Ecken zwar schon etwas angeschlagen, aber dennoch in einem guten Zustand.
      Ich stehe meistens auch gefühlte Stunden vor meinem Regal und schaue mir einfach nur die Bücher an und rieche an ihnen - da ernte ich dann immer komische Blicke von meinem Bruder - oder ich stelle die Bücher im Regal tausendmal um - das ist so ein kleiner Tick von mir :D

      Was die Schrift der Bücher oben angeht, kann ich die gut lesen, da ich in der Freizeit viel mit Kalligrafie zu tun habe, lernt man das ganz schnell zu lesen. Aber wenn man längere Zeit nicht mehr die gebrochenen Schriften liest, braucht man etwas Eingewöhnungszeit. :)

      Liebe Grüße,
      Nico

      Löschen
  3. Wahnsinn, was für tolle Schätze du jetzt besitzt! Das sind ja Bücher mit unschätzbarem (persönlichen) Wert, unglaublich.

    Vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt! Es war echt klasse, diese wunderbar aufgemachten Bücher anzugucken. Wobei ich bezweifle, dass ich diese altdeutsche Schrift wirklich lesen möchte... finde das teilweise ziemlich schwierig und es dauert ewig. Kannst du das flüssig lesen?

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind in meiner Sammlung wahre Schätze und was die Schrift angeht, kann ich das flüssig lesen, aber auch nur, da ich viel mit Kalligrafie zu tun habe, da lernt man das halt mit der Zeit.
      Am Anfang war es natürlich schwer die gebrochenen Schriften (in den Büchern oben ist das denke ich die Fraktur) zu lesen. Aber wenn etwas Übung darin hat, macht das Schmökern in alten Büchern viel Spaß :D

      Liebe Grüße,
      Nico

      Löschen
    2. Wahnsinn. Ich hab damit ja so meine Probleme und war immer leicht gereizt, wenn ich solche Texte für die Uni lesen musste, weil es unglaublich viel Zeit kostet und dann noch auf einem wissenschaftlichen Niveau..meist verwechsle ich das s und f und wundere mich dann immer, was ich da für Wortneuheiten entdecke x)
      Aber dass dir das etwas leichter fällt, weil du mit Kalligrafie zu tun hast, erklärt das :D

      Liebe Grüße,
      Lyrica

      Löschen
  4. Wie süß - du bist wirklich goldig :) Ich kenne solche Bücher SEHR gut - denn meine Eltern haben einen Antik-laden und ich arbeite nebenbei auch mit einem Antiquar zusammen :) Da finde ich es süß zu sehen wie sehr sich heute jemand darüber freut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alte Bücher sind ein wahrer Traum. Ich liebe sie einfach, einfach daher, da so viel Handwerk und Tradition in den Büchern stand.
      Ich bin auch ständig auf eBay auf der Suche nach Buchschätze :D

      Löschen

Ich freue mich, dass du diesen Post gelesen/diese Seite durchgestöbert hast.
Ein Blog lebt aber nicht nur von Luft und Liebe, sondern hauptsächlich auch von den Lesern und ihren Kommentaren.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest und meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben erhälst.

Über Feedback freue ich mich natürlich auch. :)