Dienstag, 16. Mai 2017

»Odyssee im Weltraum - Die komplette Saga« von Arthur C. Clarke


Eine Reise in die Unendlichkeit

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entdecken Wissenschaftler auf dem Mond einen Monolithen, der ein Signal in Richtung Saturn sendet. An Bord der Discovery macht sich eine Forschungsexpedition auf den Weg zum Mond, um das Geheimnis des außerirdischen Objektes zu lüften. Zur Besatzung gehört auch der intelligente Supercomputer HAL 9000. Doch als es zwischen HAL und der menschlichen Crew zum offenen Kampf kommt, ist das erst der Beginn einer Kette von Ereignissen, die die Geschichte der Menschheit für immer verändern werden …

Meinung: 
Science Fiction ist eines von einigen Genres, welches ich lange Zeit gemieden habe, obwohl mich diese Gattung der Literatur dennoch gereizt hat. Als ich letztes Jahr in der Buchhandlung in meiner Stadt ausgeholfen habe, fiel mir beim Wareneingang dieses Buch in die Hände. In diesem Augenblick war klar, dass ich dem Science Fiction-Genre eine Chance geben sollte. 
Der Inhalt dieses Buches, der alle vier Romane der Odyssee-Reihe von Arthur C. Clarke enthält, hörte sich vielversprechend an, auch der Anfang des ersten Bandes konnte mich überzeugen weiterzulesen.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Der Schreibwahnsinn geht in die nächste Runde



Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich am 15. April die zweite Fassung meines ersten Manuskripts beendet - was nach zwei Jahren reiner Schreibarbeit und Überarbeitungen und  4 Jahren der Ideenfindung auch mal zeit wurde. Insgesamt habe ich also 6 Jahre und ein paar zerquetschte Monate mit ein und der selben Grundidee verbracht. Bin mit Euphorie und Optimismus und einer Priese Naivität gestartet - habe in den Jahren darauf das Geschriebene verflucht, gehasst und verworfen und bin fast daran verzweifelt. Doch dann habe ich mich auf den Hintern gesetzt und aus diesem Haufen von Ideen und Notizen - die ich selber kaum noch entziffern kann, versucht das Beste zu machen. Am Ende war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Besser hätte ich es alleine nicht hinbekommen. Natürlich hatte ich auch tatkräftige Unterstützung von der lieben Sara, die mich auf die vielen Fehlerteufel in meinem Manuskript hingewiesen und mir viele nützliche Hinweise gegeben hat. 

Samstag, 6. Mai 2017

Der Stephen King-Oktober


Die Tage werden kürzer. Das Licht schwindet. Dunkelheit breitet sich immer mehr aus. Der heulende Wind peitscht den kalten Regen gegen die Fensterscheiben und die Nebelwände sind einem auch nicht geheuer. Wer weiß, welche Kreaturen darin hausen ...
Kurzum: die Tage sind ungemütlich, aus dem Haus geht man nur, wenn es unbedingt sein muss und am liebsten verkriecht man sich im Bett, auf dem Sofa oder im geliebten Lesesessel, umhüllt von der flauschigen Kuscheldecke und einer heißen Tasse Tee in den Händen. Im Glas der Fenster spiegelt sich der Schein der Kerzen - die perfekte Zeit für ein gutes Buch.
Die perfekte Zeit für einen Stephen King!

Samstag, 29. April 2017

Buchbinden: Teil 1 - Materialien - Papier lebt, sozusagen.



In diesem ersten Teil meiner Buchbinden-Serie, möchte ich euch die Materialien aufzeigen, die  wir zum Binden des Buches benötigen. Hauptmaterial fürs Buchbinden ist das Papier - wir brauchen es für den Buchblock, Vor- und Nachsatz sowie für den Einband.

Da wohl kaum jemand die ganzen Materialien einer Buchbinderei Zuhause hat, werde ich versuchen, die Werkzeuge so einfach wie möglich zu halten. Zum Beispiel glaube ich nicht, dass ein Großteil der Leser dieses Artikels eine Heftlade, oder eine Presse Zuhause stehen habe - das wird nur bei einem Bruchteil der Fall sein und selbst ich, gehöre nicht dazu.

Montag, 24. April 2017

Neuzugänge: Die Anaconda schlägt zurück



Für dieses Jahr hatte ich mir eigentlich vorgenommen nicht zu viele Bücher zu kaufen. Anfangs hat es auch ganz gut geklappt, aber momentan kippt dieses Vorhaben ein wenig. Aber hey, ich kann nichts dafür. Schuld daran sind einfach diese tollen Bücher, und deren teuflisch günstige Preise. Im Sommer wird es ganz schlimm werden - nur um euch vorzuwarnen, denn dann erscheinen die Jubiläumsausgaben von Harry Potter and the philosopher’s Stone im Bloomsbury Verlag. Die Besonderheit an dieser Ausgabe des ersten Harry Potter Romans ist, dass es ihn in der Aufmachung der vier Hogwarts-Häuser zu kaufen geben wird. Auch unterscheiden sind die Taschenbücher von den Hardcover - welche wiederum einen gestalteten Buchschnitt haben werden - ein Traum!, sage ich euch ...  Als Sammler kann ich da einfach nicht nein sagen, die müssen in meine Sammlung. ^^

Aber ich möchte jetzt nicht zu sehr abschweifen, denn in den letzten vier Monaten haben trotz meines Vorhabens einige "neue" Bücher bei mir ein Zuhause gefunden: